Wahlarzt-Ordination für Akupunktur & Homöopathie

Dr. Sarah Dörfler
Schulstraße 1 · 3293 Lunz (Eingang an der Rückseite der Volksschule)

ordination@ganzheitsmedizin-lunz.at
Ordinationszeiten nach telefonischer Vereinbarung
Telefonische Terminvereinbarung: Di & Do, 8 – 9 Uhr
Tel: 0677 622 433 80

ACHTUNG:

Keine Terminvereinbarung mit neuen Patienten
bis vorraussichtlich Frühjahr 2019

Der Körper im Gleichgewicht

Was ist Akupunktur?

Akupunktur ist ein Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und gehört zur sogenannten Ganzheitsmedizin. Dabei werden der Mensch und seine Krankheit als Ganzheit betrachtet und nicht nur einzelne Krankheitssymptome. Akupunktur ergänzt die Schulmedizin.

Was passiert bei der Akupunktur?

Vor der Akupunktur wird ein Anamnesegespräch geführt. Danach werden feine Nadeln entlang bestimmter Meridiane gesetzt. Meridiane sind Energiebahnen, die das Qi – unsere Lebensenergie – durch den gesamten Körper leiten. Die Nadeln werden dann etwa 20 Minuten am Körper belassen. Eine Ruhezeit nach der Behandlung ist wichtig, damit die Therapie nachwirken kann.

Wie wirkt Akupunktur?

Akupunktur wirkt durch die Ausschüttung von Glückshormonen. Aber wie genau? Das Setzen der Nadeln entlang der 12 Hauptmeridiane stimuliert die Lebensenergie Qi. Unausgewogenheiten, die Ursache vieler Krankheiten sind, kommen wieder ins Gleichgewicht. Die Akupunktur bewirkt im Gehirn eine vermehrte Ausschüttung schmerzlindernder und stimmungsaufhellender Substanzen, sogenannter Glückshormone. Beschwerden und Schmerzen werden dadurch gelindert bzw. beseitigt. Ist ein Organ oder Gelenk bereits geschädigt, kann Akupunktur Schmerzen lindern. Eine vollständige Heilung des betroffenen Körperteils ist dann nicht möglich.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Akupunktur?

Eine sogenannte Erstreaktion ist in seltenen Fällen möglich: Die einzelnen Symptome verstärken sich für kurze Zeit, bevor sie sich verbessern. Meist kommt es aber gleich zu einer Besserung, ohne vorherige Verschlechterung.

Welche Erkrankungen können mit Akupunktur behandelt werden?

Wie läuft eine Akupunktur ab?

Es wird ein Termin zur Erstanamnese vereinbart. Im Anschluss daran erfolgt die erste Akupunktur. Bei chronischen Erkrankungen ist meist eine Behandlungserie im Abstand von 1-2 Wochen erforderlich. Je nachdem, wie der Patient auf die Therapie anspricht, sind voraussichtlich 5-10 Akupunktursitzungen erforderlich um einen Erfolg erzielen zu können.

Was versteht man unter Klassischer Homöopathie?

Die klassische Homöopathie beruht auf ihrem Begründer Dr. Samuel Hahnemann, der bereits 1796 die Ähnlichkeitsregel, als wichtiges homöopathisches Heilungsgesetz formulierte. „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“. Es werden immer nur Einzelmittel, sogenannte unvermischte Arzneien verwendet. Diese Einzelmittel werden aus mineralischen, pflanzlichen und tierischen Ausgangssubstanzen gewonnen und schrittweise weiterverarbeitet. Es erfolgt eine stufenweise Verdünnung und Verschüttelung bzw. Verreibung der Arzneien. Dadurch ergeben sich die homöopathischen Potenzen.

Wie wirkt Homöopathie?

Es handelt sich um eine Regulationstherapie. Durch gezielte Stimulation des erkrankten Organismus werden die Selbstheilkräfte aktiviert. Die Stimulation erfolgt durch Globuli. Ziel der Behandlung ist es, das innere Gleichgewicht (körperlich, seelisch und geistig) wiederherzustellen. Dabei wird eine Heilung des „ganzen“ Menschen und nicht nur die Besserung einzelner Symptome angestrebt.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Homöopathie?

Es kann zu einer sogenannten Erstreaktion kommen. Das bedeutet, dass sich behandlungswürdige Symptome vorübergehend (für wenige Tage) etwas verstärken können, bevor sie sich bessern. Diese Erstreaktion klingt aber rasch wieder ab. Es muss jedoch keinesfalls zuerst zu einer Erstreaktion kommen, um die gewünschte positive Arzneiwirkung erzielen zu können.

Wie läuft eine Homöopathische Behandlung ab?

Es wird zunächst eine ausführlich Erstanamnese durchgeführt, mit dem Ziel, alle Beschwerden zu erfassen. Anschließend wird eine dem Patienten möglichst „ähnliche“ Arznei als Einzelgabe verordnet. Nach ca. 6-8 Wochen wird ein Folgegespräch vereinbart, um die Wirkung der Arznei zu prüfen bzw. um eine Folgeverschreibung durchzuführen.

Welche Erkrankungen können mit Homöopathie behandelt werden?

Bei diversen chronischen Erkrankungen kann ich eine homöopathische Behandlung in Ergänzung zur Schulmedizin anbieten. Homöopathie stärkt die Lebensenergie und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Honorar

Behandlungen mit Akupunktur oder Homöopathie werden nicht von der Krankenkasse bezahlt. Etwaige Zusatzversicherungen kommen jedoch häufig für die Kosten auf. Fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrer Krankenversicherung nach.

Akupunktur:

Akupunktur Erstgespräch und 1. Akupunktur (ca. 75min.): 110 Euro
Folgebehandlung (ca.30 min.): 50 Euro

Homöopathie:

Homöopathische Erstanamnese und Arzneiverschreibung (ca. 90 min): 130 Euro
Homöopathisches Folgegespräch (ca.30 min): 50 Euro

Dr. Sarah Dörfler

„Bei der Akupunktur und in der Homöopathie sehe ich das Individuum Mensch in seiner Gesamtheit. Die Lebensenergie wird gezielt stimuliert und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Das ergibt eine ideale Ergänzung zur medikamentösen Behandlung.“

Berufliche Stationen

seit Oktober 2017: Ordination für Akupunktur und Homöopathie in Lunz

seit Juli 2017: Fachärztin für Neurologie am Therapiezentrum Buchenberg, Waidhofen/Ybbs

2012 – 2017: Assistenzärztin für Neurologie am LK Mauer und LK Amstetten

2015: ÖÄK-Diplom Akupunktur

2011 – 2012: Sekundarärztin an der Internen Abteilung am LK Waidhofen/Ybbs

2011: Ärztin für Allgemeinmedizin

ÖÄK-Diplom Notfallmedizin

ÖÄK-Diplom Klassische Homöopathie

2008 – 2011: Turnusärztin am LK Waidhofen/Ybbs

2008: Promotion an der Universität Wien